Was hygge ist

Hygge kommt aus dem Dänischen und wird oft mit “Gemütlichkeit” übersetzt. Dabei ist hygge deutlich mehr als Gemütlichkeit. Hygge ist ein Lebensstil, eine Einstellung zum Leben, bedeutet Werte zu haben und eine Haltung gegenüber anderen einzunehmen.

Eine kleine Anleitung zum hygge sein

Zusammen sein

Wir sind soziale Wesen. Beisammensein stärkt unsere Seele, gibt uns das Gefühl von Verbundenheit und Zusammenhalt. Wenn wir Zeit mit lieben Menschen verbringen entsteht Wohlgefühl. Sich die Zeit für Familie, Freunde und Fremde zu nehmen ist von besonderem Wert.

Gut essen

Essen mit Genuss stärkt den Körper und Geist. Das hat wenig mit Kalorien zählen zu tun. Hunger und Appetit im Einklang zu stillen. Das Glas Rotwein, die Schokolade und den Kuchen bewusst zu genießen und sich daran zu erfreuen. Gute Produkte, einfache Rezepte und mit Liebe gekochtes Essen beglücken.

Im Jetzt leben

Im Moment findet das Leben statt. Wer das Vergnügen des Augenblicks nicht verpassen will, sollte achtsam durch den Tag gehen. Überall können die kleinen Freuden geschehen. Man muss sie nur wahrnehmen.

Geborgenheit

Menschen um uns herum geben uns Sicherheit. Wir wissen, dass wir dazu gehören, wo wir herkommen und das uns eine gemeinsame Denkweise verbindet. Familie, Freunde und Netzwerke aus Bekanntschaften geben uns das Fundament fürs Leben: wir sind richtig, so wie wir sind.

Alle sind gleich

Begegnungen, die uns berühren, geschehen auf Augenhöhe. Wahre Verbundenheit geschieht, wenn ich den anderen als ebenbürtig anerkenne. Zu geben, wenn man hat und anzunehmen, wenn man bedürftig ist. Großzügigkeit walten zu lassen, schafft Sympathie und wer gibt, dem wird gegeben.

Sich wohlfühlen

Orte, die Wärme und Behaglichkeit ausstrahlen, schenken uns ein wohliges Gefühle von Ruhe, Schutz und Frieden. Warmes Licht, Kerzenschein, Pflanzen, weiche Kissen, natürliche Materialien wie Wolle und Holz erzeugen lauschige Heimeligkeit.

Natur erleben

Die kühle Luft eines Novembermorgens, das Duften von Nadelholz oder das Rascheln von Laub unter unseren Füßen ist eine Wonne für die Sinne. Die Sonne ist unser liebster Stimmungsaufheller. Sie lässt das Meer glitzern, den Schnee strahlen, zaubert ein Schattenspiel auf den Boden und malt zusammen mit Regen einen bunten Bogen an den Horizont. Welch eine Wonne für Kopf und Körper Sonne, Wind, Wärme, Kälte und Regen auf unser Haut spüren. 

Werte schätzen

Ein gemaltes Kinderbild, ein geerbtes Möbelstück, Äpfel aus Nachbars Garten, es gibt vieles was von unschätzbarem Wert. Nicht das was viel kostet ist viel wert. Dinge die einmalig sind, die sich nicht ersetzen lassen, die man nicht käuflich erwerben kann, sind von unschätzbarem Wert, den nur wir bemessen können, indem wir uns deren Besonderheit zugutehalten. 

Zufrieden sein

Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat, wäre auch nicht zufrieden, wenn er hätte, was er nicht hat. – Berthold Auerbach –

Es geht immer besser. Aber viel besser ist es sich an dem zu erfreuen, was man hat. Nur wenn ich lerne das zu lieben was ich habe, erkenne ich den Reichtum in meinem Leben.

Gelassen bleiben

Der Moment in dem eine Sache nicht so läuft, wie man sie sich vorgestellt hat, kann überwältigend sein. Das Leben fordert uns ständig aufs Neue heraus. Wenn man das anerkennt statt in Panik zu verfallen, der schafft einen kreativen Raum mit den Unwägbarkeiten des Lebens umzugehen. Eine Nacht drüber zu schlafen und der Austausch mit anderen macht den Weg frei für eine Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.